AbogadosCruz y Romera
Cruz y Romera Abogados
15 Oct 2019

Verkaufs einer Immobilie bei Nichtansässige Person

NICHTANSÄSSIGE PERSON. 3%

Für den Fall, dass der Verkäufer und Eigentümer der Immobilie eine NICHTANSÄSSIGE PEROSN ist, besteht die Verpflichtung des 3% des Wertes des Verkaufs von der Immobilie zurückzuhalten.

Was ist eine NICHTANSÄSSIGE PERSON?

Das ist eine Person, die ohne steuerlichen Wohnsitz in Spanien eine Rente bezieht. Oder die ein Gehalt von einem spanischen Unternehmen eintreibt, auch wenn sie Zinsen und Dividenden in Form von Aktien, Fonds oder Bankkonten erhalten.

Der Eigentümer einer Immobilie ist egal ob sie vermietet ist oder auch nicht . Darüber hinaus können Sie die Einkommenssteuer oder die Unternemmenssteuer nicht bezahlen.

Wenn der Verkauf von eine Immonilie bei eine gebietsfremde person gemacht wurde, wird ein 3% des Verkaufswert einbehalten. Die einbehaltete Menge must innerhalb eines Monats nach den Verkauf des Grundstücks beim Finanzamt gezahlt werden. Das Formular (MODELL 211) ist am Finanzamt abzugeben. Und die Kopie an die nicht ansässige Person auszuhändigen.

Die nicht ansässige Person must die Einzahlung des  “Impuesto de no residente“. Dieser hat die NICHTANSÄSSIGE PERSON innerhalb von drei Monaten nach dem Verkauf der Liegenschaft zusammen mit dem Modell 210 abzüglich des Betrags von 3% zu entrichten, sofern ein Kapitalvorteil vorliegt. Unter diesem Vorteil ist die Differenz zwischen dem Wert des Erwerbs zusammen mit den darin angefallenen Aufwendungen und Steuern und dem Wert des Verkaufs zu verstehen.

KEIN GEWINN?

Es kann der Fall eintreten, dass kein Gewinn erzielt wurde. Mit dem die NICHTANSÄSSIGE PERSON nicht zur Zahlung der Steuer verpflichtet wäre, so dass er die Rückerstattung der Einbehaltungsdifferenz zu seinen Gunsten durch Vorlage des Modells 212 beantragen kann. Wenn eine solche Rückerstattung beantragt wird, muss überprüft werden, dass der Nichtansässige keine Schulden bei der Staatskasse hat. Damit sie abgezinst werden. Daher ist die korrekte Angabe der jährlichen Steuer-nummer unerlässlich.

Von diesen Regelungen gibt es zwei Ausnahmen. Da für den Fall, dass der Verkäufer der Immobilie mittels einer Bescheinigung der Steuerbehörde die Zahlung der Einkommensteuer oder des Unternehmens besteuerung zum Zeitpunkt der Transaktion akkreditiert hat oder die Immobilie Teil einer Kapitalerhöhung von war Eine gebietsansässige Gesellschaft wäre von der Verpflichtung befreit, diese 3% einzubehalten.

Wenn Sie eine Nichtansässige Person sind und Ihre Immobilie verkaufen möchten. Oder im Gegenteil, Sie eine Nichtansässige Person sind, die eine Immobilie von einer Nichtansässige Person erwerben möchte. Wenden Sie sich an die Fachanwälte und Berater CRUZ ROMERA Y ABOGADOS, die sich darum kümmern und Sie während des gesamten Verfahrens beraten.

Sin categoría Leave a comment

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

11 + 4 =